Mit Druckluft zum Sieg
Meldung vom 29.04.2010

Mit Druckluft zum Sieg

Das Siegerteam "Druckluft" Download (6.6 MB)

Was haben eine bei ebay ersteigerte Taucherflasche, eine herkömmliche Fahrradluftpumpe und ein rohes Ei gemeinsam? Zielgenau und geschickt eingesetzt den Sieg beim diesjährigen Konstruktionswettbewerb „Flying Ei“ der Maschinenbauer. Vor den Schaulustigen auf der Wiese zwischen den Gebäuden IA und IB löste das Team „Druckluft“ die knifflige Aufgabenstellung am besten.

Beim traditionellen Tüftelwettbewerb traten vier Teams gegeneinander an – zwei studentische und zwei aus dem Fachschaftsrat. Sie mussten die zerbrechliche Keimzelle auf horizontaler Strecke größtmöglich beschleunigen – und zwar so, dass sie den Aufprall auf eine vertikal aufgehängte Holzplatte unbeschadet übersteht. Das Team, das mit seiner Konstruktion den größten Impuls auf das Ziel ausübte und so die größte Schwingung erreichte, gewann.
Mit sechs und neuneinhalb Bar zum Sieg: Team Druckluft legte gleich im ersten Versuch die Messlatte so hoch, dass die anderen Mannschaften nicht mehr mithalten konnten. Die druckluftbetriebene, kanonenartige Konstruktion erzielte schon im ersten Durchgang einen Impuls von 14 auf der „Richterskala“, im dritten Versuch gar 15. Zum Vergleich: Das zweitplatzierte Team erreichte 6,5 mit seinem besten Versuch. Die siegreiche „Kanone“ hatte das Team innerhalb eines Tages gebaut, erläutert Matthias (21). „Zu knabbern hatten wir vor allem daran, wie das Ei die gewaltige Beschleunigung und den Druck aushält.“ Um dem „größtmöglichen Wums“ standzuhalten verpackten die Studierenden das Ei in einer PET-Flasche gefüllt mit Styropor und Luftpolsterfolie, wobei das Ei zu zwei Dritteln sichtbar sein musste.
Seit 16 Jahren richtet sich der Wettbewerb an begeisterte Bastler und Tüftler der Fakultät für Maschinenbau, vor allem an die Zweitsemester. Die zerbrechliche Keimzelle ist unter anderem vom Dach des IB gestürzt worden, sie wurde verschifft, lernte das Fliegen, wurde zum Flummi, musste Treppenstufen unbeschadet hinabsteigen, war im WM-Jahr 2006 „Ballersatz“ beim Torwandschießen und musste im vergangenen Jahr Seilbahn fahren.

Jens Wylkop
Fotos: Babette Sponheuer

Siegerteam


Download (4.5 MB)


Herausforderung Flying Ei


Download (4.1 MB)


Eine andere Kanonenkonstruktion


Download (6.1 MB)