Spatenstich für „UniKids“
Meldung vom 27.09.2010

Spatenstich für „UniKids“

v.l.: Jörg Lüken (AKAFÖ), ein Vertreter der künftigen Zielgruppe, Britta Anger (Stadt Bochum), Prof. Elmar Weiler (RUB) Download (1.3 MB)

„UniKids“ ist Herzenssache für die Ruhr-Universität. Prof. Elmar Weiler, Rektor der RUB, Jörg Lüken, Geschäftsführer des Studierendenwerks AKAFÖ, und Britta Anger, Sozialdezernentin der Stadt Bochum, setzten am 27.9. den symbolischen ersten Spatenstich. Damit gaben sie den Startschuss zur Umsetzung eines einzigartigen Modellkonzepts auf dem Campus.

Es unterstützt und nutzt zugleich den besonderen Standort Hochschule – etwa durch wissenschaftsfreundliche Öffnungs- und flexible Betreuungszeiten, bilinguale Gruppen und zahlreiche Kooperationen mit verschiedenen Fakultäten der RUB.
Das pädagogische Konzept der naturnah gestalteten Einrichtung stammt von RUB-Entwicklungspsychologen. In der neuen Kinderbetreuungseinrichtung finden bis zu 90 Kinder von Wissenschaftlern, ausländischen Gästen und Studierenden Platz. Flexible Betreuungszeiten machen „Familie und Karriere“ besser vereinbar. Zudem ist UniKids ein weiterer Baustein der Sanierung und Modernisierung des RUB-Campus. Die Eröffnung ist für August 2011 geplant.

Netzwerk campusweiter flexibler Kinderbetreuung

48 Plätze sollen Kindern in den ersten drei Lebensjahren vorbehalten bleiben, was dem besonderen Bedarf der Eltern an der RUB entspricht. Auch die Öffnungszeiten von 7 bis 20 Uhr (Kernöffnungszeit: 8 bis 17 Uhr) bei flexiblen Betreuungszeiten orientieren sich am Wissenschaftsbetrieb und werden gerade den jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern „Familie und Karriere“ besser vereinbar machen. „UniKids“ wird, wie bereits die erste KiTa auf dem Campus für Kinder von Studierenden, durch das Akademische Förderungswerk (AkaFö) betrieben. Mit der gemeinsamen Trägerschaft beider Einrichtungen entsteht nun ein campusweites Netzwerk von flexiblen Langzeit-Betreuungsmöglichkeiten für die Kinder von Beschäftigten und Studierenden.

Frühzeitig und individuell fördern durch Sprache, Sport und Spiel

In das pädagogische Konzept der neuen Kindertagesstätte, an dem RUB-Entwicklungspsychologen um Prof. Dr. Axel Schölmerich beteiligt sind und das sich besonders an der individuellen Entwicklung der Kinder orientiert, flossen Erkenntnisse aus der frühkindlichen Entwicklungsforschung ein. So versteht sich „UniKids“ nicht ausschließlich als Betreuungseinrichtung, sondern soll auch Lern-, Erfahrungs- und Bildungsort sein. Die qualitativ hochwertige Betreuung soll die kognitiv-sprachliche und die emotionale Entwicklung fördern. Pädagogische Ziele sind demzufolge auch die frühe, kindgerechte Förderung sowie die an der Ruhr-Universität gelebte Internationalität. Sie wird sich z.B. in einer bilingualen Betreuung niederschlagen. „UniKids“ wird auch weitere Potentiale der Ruhr-Universität in enger Kooperation mit verschiedenen Fachbereichen nutzen: So sind etwa Experimente und Exkursionen (Naturwissenschaften), Vorlesepaten (Germanistik) oder spezielle Sportangebote (Sportwissenschaften) vorgesehen.

Multifunktionales Gebäude und geschützter Hort in einem

Das innovative Modellkonzept für „UniKids“ sieht einzelne Baukörper vor, die eine Stahl-Holz-Trägerkonstruktion mit gläsernem Pergoladach umspannt. Dabei entsteht selbst bei einer Innenfläche von 2000 m² für die Kinder ein geschützter Hort: Der Eindruck von vier einzelnen „Häuschen“ unter einem gläsernen Dach vermittelt Geborgenheit. Im Innern des Gebäudes wird es separate naturnah gestaltete Bewegungs- und Erfahrungsräume geben. Sie bieten den Kindern ebenso Möglichkeiten zum Rückzug und individuellen Spielen wie gemeinschaftlich auf Abenteuerreisen zu gehen. Die Gruppenräume gliedern sich locker zu eigenständigen Bereichen. Jede Gruppe hat neben ihrem Gruppenraum zwei Nebenräume und einen eigenen Zugang zur Außenspielfläche. Spezielle Funktionsräume ermöglichen gruppenübergreifendes thematisches Arbeiten: Dazu gehören eine Werkstatt, ein Innenspielraum, ein Mehrzweckraum und zwei Experimentierküchen. Der Siegerentwurf des Büros „Wörmann Architekten“ ging aus einem Architekturwettbewerb unter fünf Architekturbüros hervor.

Damit „Beruf und Familie“ kein Problem mehr ist

„UniKids“ ist Meilenstein auf dem Weg zur Vereinbarkeit von Studium/Beruf und Familie und damit zugleich Kernstück eines Netzwerks familiengerechter Maßnahmen an der Ruhr-Universität. Mit der Zertifizierung als „Familiengerechte Hochschule“ bescheinigte die Gemeinnützige Hertie-Stiftung der RUB eine familienbewusste Personalpolitik und das kontinuierliche Wirken an einer tragfähigen Balance von Studium/Beruf und Familie.

Spatenstich


Download (1.3 MB)


Rektor und Kinder


Download (1.4 MB)


Baumeister Bob war auch da


Download (1.2 MB)