10 Empfehlungen zur Haiti-Katastrophe
Meldung vom 20.04.2010

10 Empfehlungen zur Haiti-Katastrophe

Eine Analyse der Katastrophe in Haiti mit zehn konkreten Handlungsempfehlungen erstellte das Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der RUB (IFHV). Der Bochumer Völkerrechtler Prof. Dr. Hans-Joachim Heintze präsentierte das Strategiepapier "Humanitäre Hilfe - Instrument zur Schaffung geordneter Staatlichkeit?" am 20.4. in Berlin Vertretern von Bundesministerien und Hilfsorganisationen.

Gescheiterte Staatsbildung und Erdbeben: Der Karibikstaat Haiti ist von einer zweifachen Katastrophe betroffen, durch die verheerenden Ausmaße der Naturkatastrophe ist auch die Regierung endgültig kollabiert. Die internationale humanitäre Hilfe vor Ort kann einen entscheidenden Beitrag leisten, um eine geordnete Staatlichkeit wiederherzustellen – vorausgesetzt, sie wird sinnvoll und langfristig verknüpft mit Maßnahmen zum Wiederaufbau und zur Entwicklungsförderung. Das kann im Ausnahmefall so weit gehen, dass die Internationale Gemeinschaft die staatliche Souveränität in Frage stellt, um die Bevölkerung vor Ort zu schützen und ihr zu helfen. Zu diesem Ergebnis kommt die Bestandsaufnahme des IFHV.

Weitere Informationen
http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2010/msg00109.htm