Plädoyer gegen die Ruhrstadt
Meldung vom 28.05.2010

Plädoyer gegen die Ruhrstadt

Soll das Ruhrgebiet zu einer einzigen großen Verwaltungseinheit werden? An dieser Frage scheiden sich die Geister, die Debatte ist emotional. In einem Gutachten im Auftrag der Westfalen-Initiative kommt der RUB-Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Jörg Bogumil (Lehrstuhl Politikwissenschaft / Öffentliche Verwaltung, Stadt- und Regionalpolitik) zu dem Schluss, dass das Ruhrgebiet von einem Ausbau interkommunaler Kooperation mehr profitieren würde als von der Bildung der Ruhrstadt oder eines Regierungsbezirkes Ruhr.

Prüfen und zusammenarbeiten

Bogumil empfiehlt der nächsten Landesregierung interkommunale Kooperationen im Ruhrgebiet anzustoßen und zu fördern, auch vor dem Hintergrund der schlechten kommunalen Finanzlage. Zunächst sollte jedoch eine empirische Bestandsaufnahme der bisherigen Erfahrungen mit interkommunaler Kooperation in wichtigen regionalen Politikfeldern wie ÖPNV, Regionalplanung, Kulturförderung, regionaler Wirtschaftsförderung und Tourismusmanagement erfolgen.

Weitere Informationen
http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2010/pm00167.html.de