Ein Fall für die „Bilanzpolizei“
Meldung vom 02.06.2010

Ein Fall für die „Bilanzpolizei“

Das in Europa einzigartig ausgestaltete deutsche Verfahren zum Anlegerschutz – die „Bilanzpolizei“ – wirkt: Aktionäre nehmen die gesetzlich vorgeschriebene Fehlerbekanntgabe von Unternehmen als „bedeutendes negatives Ereignis“ wahr.

Best Paper Award

Ihr Vertrauen in die Informationen, die diese Unternehmen bereitstellen, ist „erheblich beeinträchtigt“. Das ist das zentrale Ergebnis der ersten empirischen Untersuchung des „Enforcement-Mechanismus“ von Prof. Dr. Jürgen Ernstberger und Michael Stich (Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der RUB) sowie Prof. Dr. Jörg-Markus Hitz (Universität Göttingen). Für die hohe wissenschaftliche und praxisnahe Relevanz der Studie erhielten die Autoren vor kurzem auf der Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) den Best Conference Paper Award – eine der bedeutendsten Auszeichnungen für betriebswirtschaftliche Forschung im deutschsprachigen Raum.

Weitere Informationen
http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2010/pm00176.html.de