Warum Frauen (tatsächlich) schlechter einparken
Meldung vom 22.10.2010

Warum Frauen (tatsächlich) schlechter einparken

Kaum ein Vorurteil ist weiter verbreitet als das der mangelnden weiblichen Fahrkünste. Was ist tatsächlich dran? Das wollten Psychologen um die Doktorandin Claudia C. Wolf aus der Abteilung Biopsychologie der RUB (Leiter: Prof. Dr. Onur Güntürkün) wissen. Sie ließen Männer und Frauen nicht nur parken, sondern testeten auch ihr räumliches Vorstellungsvermögen und fragten ihre Selbsteinschätzung ab.

Parklücke nicht als Bedrohung sehen

Resultat: Frauen parken durchschnittlich langsamer und ungenauer ein als Männer. Dabei spielt aber das negative Selbstbild eine wesentliche Rolle. Also: Die Parklücke nicht als Bedrohung, sondern als Herausforderung nehmen – dann klappt`s besser.

Weitere Informationen
http://www.rub.de/rubin