TV.RUB geht auf Sendung

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Campus » Presseinformation 35
Nummer 35 - Bochum, 08.02.2010

TV.RUB geht auf Sendung

Studierende der Ruhr-Universität gestalten TV-Magazin

Erste Sendung im Kabel und online

Wann wurde eigentlich die RUB gebaut? Und wie sah es damals hier aus? Ein Bericht mit Originalbildern der Baustelle, Zeitzeugeninterviews und Umfragen ist Teil der ersten Sendung von TV.RUB, die heute auf Sendung geht. Das Magazin, das künftig monatlich von Studierenden produziert wird, ist auf Kanal 137 im digitalen Kabelnetz von Unitymedia zu sehen und steht im Internet unter http://tv.rub.de/. Hergestellt wird es in einer neuen Lehr-Lernredaktion auf dem RUB-Campus, die für zwei Jahre von der Landesmedienanstalt gefördert wird. Die Ausstrahlung erfolgt in Kooperation mit dem Lernsender NRW.

Große Begeisterung bei den Studierenden

In der ersten ca. zehnminütigen Sendung begrüßt Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert – selbst Bochumer und RUB-Alumnus – das Projekt einer Magazinsendung von der und über die RUB, es wird die Geschichte der Ruhr-Universität erzählt, kommentiert von Rektor Prof. Dr. Elmar Weiler, und es gibt Eindrücke aus einem Jonglierkurs der Sportwissenschaften. Eingebettet ist das Ganze in die Moderation durch zwei Studierende. „Künftig wollen wir jeden Monat eine neue Sendung produzieren“, sagt Projektleiterin Indira Dupuis. Auch in den Semesterferien übrigens – freiwillig: „Die Studierenden haben da eine sehr große Begeisterung.“ Im Semester sind Kurse in Fernsehbeitragsproduktion Bestandteil des normalen Lehrangebots am Institut für Medienwissenschaft. Der erste Kurs mit 15 Teilnehmern fand im Wintersemester 2009/10 statt. Freie Mitarbeit wird von der Landesmedienanstalt zertifiziert.

Mehr Sendungen und neue Formate

Themen weiterer Magazinausgaben sollen zum Beispiel Berichte von Studierenden im Auslandssemester, skurrile Studentenjobs, Theaterproduktionen auf dem Campus und der Studi-Verbrauchertest sein – das TV.RUB Test-Team nimmt alles unter die Lupe, vom Kaffee in der Mensa bis hin zur Fachschaftsfete. Außerdem plant die Redaktion weitere Sendungen und neue Formate. Unter anderem werden „Nostalgieminuten“ produziert, für die Studierenden ältere Menschen in Seniorenheimen besuchen und ihre Erinnerungen zum Thema machen. Gegenstand neuer Formate sollen zum Beispiel die junge Filmszene und die Musikszene werden. Eine Sondersendung ist zum 20. Jubiläum des Bochumer Internationalen Videofestivals geplant.

Redaktion

Meike Drießen
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Indira Dupuis, Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-27582
Indira.Dupuis@rub.de

 

Angeklickt