RUB-Studierende gestalteten Ausstellung im Malakowturm
Meldung vom

RUB-Studierende gestalteten Ausstellung im Malakowturm

Perfide waren die gestalterischen Mittel der nationalsozialistischen Propaganda, die den Menschen eine Bedrohung durch die Vermehrung „Minderwertiger“ suggerieren sollten. Drastisch waren die Maßnahmen, um diese vermeintliche Bedrohung zu bekämpfen: Zwangssterilisationen wurden massenhaft angeordnet und Behinderte und Kranke insgeheim getötet und verbrannt. Genau hinzuschauen lädt die Ausstellung „Gelenkte Blicke – Rassenhygienische Propaganda und Politik im Kontext des Nationalsozialismus“ ein, die ab 23. Januar bis zum 21. Februar im Malakowturm Julius Philipp zu sehen ist (Markstr. 258a, 44799 Bochum, Öffnungszeiten: Mi. 9-12 und 14-18 Uhr, Sa. 14-18 Uhr und So. 11-18 Uhr). Sie ist Ergebnis eines im Wettbewerb „lehrreich“ geförderten Projekts der RUB.