Bochumer Studentin gewinnt 1. Preis im Japanisch-Redewettbewerb
Meldung vom 22.03.2010

Bochumer Studentin gewinnt 1. Preis im Japanisch-Redewettbewerb

Mei Wong (mit Urkunde zum 1. Preis, rechts) mit ihrer Japanischlehrerin Yoshiko Watanabe-Rögner. Download (2.0 MB)

Beim Japanisch-Redewettbewerb des Japanischen Generalkonsulats hat die Bochumer Studentin Mei Wong den ersten Platz belegt. Ihr Preis ist ein Flug nach Japan.

Aus Interesse Japanisch gelernt

Mei Wong (26) wuchs in Hongkong auf, wo sie aus Interesse bereits ein Jahr Japanisch gelernt hatte. An der RUB setzte sie am Seminar für Sprachlehrforschung ihre Japanischstudien im Rahmen des Optionalbereichs ein weiteres Jahr fort. Mit ihrer Japanischlehrerin, Yoshiko Watanabe-Rögner, hat sie sich intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet und ein interessantes Thema gewählt: Worin besteht der Motivationsunterschied zwischen Studenten aus Hongkong und Japan, die Deutsch lernen, und deutschen Studenten, die Japanisch lernen?

Nicht das Studienfach

Der Erfolg von Mei Wong ist besonders erstaunlich, weil Japanisch nicht ihr Studienfach ist: Sie steht kurz vor der Fertigstellung ihres Masters in Linguistik. In ihrer Masterarbeit beschäftigt sie sich mit Aphasikern, d.h. Menschen, die unter Sprachstörungen leiden.